Smart Home Living

Ein Tag in der Zukunft

Ein Tag in der Zukunft

Ein Tag in der Zukunft

Schauen wir uns mal  einen Tag in der Zukunft an – wir schreiben das Jahr 2022 … Ein Tag in der Zukunft

Vor 24 Monaten hat der letzte Kunde seinen Smartmeter-Stromzähler durch seinen Netzbetreiber erhalten.  Alle Strombezieher können nun im 15Minutentakt den Stromverbrauch über das Internet beobachten.

Die Netzbetreiber können laufend neue Tarife, abhängig von der Tageszeit und dem aufkommenden Stromverbrauch, einstellen.

So kann es sein, dass zu Zeiten des höchsten Stromverbrauchs das KW im €-Bereich verrechnet wird – hingegen kostet der Strom in der  Nacht, wenn alle schlafen und nur wenig Strom verbraucht wird, nur wenige Cent.  Fakt ist, dass die Stromkosten ansteigen werden!  Wie kann man dem entgegen wirken?

Wer ein intelligentes Haus / Wohnung oder Office hat, hat schon eine sehr gute Grundlage.  Welche Möglichkeiten zum Sparen gibt es?

Personen mit einer Photovoltaikanlage haben, können  den Strom den sie selbst erzeugen am besten dann verkaufen, wenn der Strom am teuersten ist – so kann man noch etwas Geld mit dem selbsterzeugtem Strom verdienen.

Der Stromspeicher, wird vorzugsweise in der Nacht, wenn der Strom am billigsten ist, befüllt.

Ist es denn auch möglich ein Gesamtkonzept zu erstellen um Strom zu sparen?

Ja, wer sein Smart Home mit KNX ausstattet, hat viele Möglichkeiten.  KNX ist seit mehr  28 Jahren am Markt und entspricht einer Norm und stellt die Grundlage für die Gebäudeautomatisierung dar.  Wer die Haussteuerung (Licht, Heizung, Rollläden usw.) mit Photovoltaik und Stromspeicher kombiniert, hat eine gute Basis zum Stromsparen!  Man kann alle System, inklusive seiner privaten Stromtankstelle für sein E-Car/Bike, miteinander vernetzen. Die E-Cars/Bike werden geladen wenn der Strom günstig ist. Der Stromspeicher füllt sich wenn der Strom am billigsten ist – Sie benützen den Strom aus ihrem eigenem Stromspeicher dann, wenn der Strom des Netzlieferanten am teuersten ist..

Erkundigen Sie sich auch um Förderungen – einige Bundesländer bieten finanzielle Unterstützung für die Erschaffung eines intelligenten Heims!

Wenn sie all diese Punkte beachten können Sie Strom und Geld sparen! Mit KNX sind sie dabei gut beraten, da dieses System von mehr als 423 Herstellern unterstützt wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.