Smart Home Living

Infrarotheizung modernes Heizen

Infrarotheizung

Infrarotheizung

Der Wald färbt sich orange, die Blätter fallen zu Boden, die Tage werden kürzer – willkommen im Herbst! Der Herbst hat auch zur Folge, dass wir uns von den warmen bzw. heißen Sommertemperaturen verabschieden und uns mit dem Thema Infrarotheizung beschäftigen müssen.

Als Elektrotechniker versuche ich mit meinem Team immer am Puls der Zeit zu sein und möchte daher im heutigen Blog das Thema Elektroheizung/Infrarotheizung näher betrachten.

Vermutlich werden sich nun einigen denken, „Heizen mit Strom, das ist nur teuer“ und wollen an dieser Stelle gar nicht mehr weiterlesen. Doch Heizen mit Strom muss nicht teuer sein!

Nutzt man in seinem Eigenheim beispielsweise eine Photovoltaikanlage, kann man damit beispielsweis das Warmwasser aufheizen, bevor man den gewonnen Strom um billiges Geld ins öffentliche Stromnetz einspeist. Photovoltaik macht sich vor allem dann in der Geldbörse bemerkbar, wenn man den damit erzeugten Strom auch selbst wieder verbraucht – und hier hat man dank Gebäudeautomatisierung wie KNX auch viele weitere Möglichkeiten.

Aber kommen wir wieder zurück auf das Thema Heizung. Die klassischen „energiefressende“ Elektroheizungen sind zum Glück bei Neubauten bereits verboten, es gibt jedoch eine kostengünstige Alternative: Die Infrarotheizung.

Die Infrarotheizung verwendet die Technologie der Sonne, gibt Strahlungswärme ab.

Solle man feuchte, kalte Wände haben, kann man dank der Strahlungswärme auch sehr gut die Wände trocknen, da die sich gegenüber befindliche Wand aufwärmt und von dieser dann wieder Wärme abgestrahlt wird.

Welche Vorteile hat eine Infrarotheizung?

Schnelles Wärmegefühl: Der Körper wird direkt und nicht über die Raumluft erwärmt.

Niedrigere Raumtemperaturen: Die Wärmestrahlung wird vom Bewohner direkt am Körper empfunden und wie Sonnenwärme gespeichert, dadurch wird der Raum nicht überhitzt und Energiekosten eingespart.

Gesundes und behaliches Raumklima: Herkömmliche Heizungen wirbeln Staub auf, bei Infrarotstrahlung entstehen keine Luftverwirbelungen – ein großer Vorteil für Allergiker. Einheitliche Temperatur im gesamten Raum – ohne Zugluft

Positive mentale Wirkung: Infrarotstrahlen sind mit Sonnenstrahlen vergleichen und dringen tief in den menschlichen Körper ein und wärmen von innen. Die Tiefenwärme bringt einen großen Wohlfühlfaktor mit sich und wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel und das Immunsystem aus.

Kein Schimmel: Durch die gleichmäßige Erwärmung des Raumes, wird ein trockenes Raumklima geschaffen, was hilft Schimmel zu vermeiden.

Individuelle Heizkosten: Infrarotheizung werden mit Strom betrieben. Gerade in gut gedämmten Bauten, oder in wenig genutzten Räumen, kann hier viel an Energiekosten eingespart werden.

Geringe Anschaffungskosten: Heizpaneele sind günstiger als andere Systeme und es entstehen nur geringe Installations- und Montagekosten

Lange Lebensdauer: Dank simpler Technik, ist die Infrarotheizung kaum störungs- und wartungsanfällig.

Einfacher Einbau: Mit einem herkömmlichen Schaltaktor wird das Infrarotpanel ein- & ausgeschaltet – auch im KNX Bereich ist hierfür kein spezieller Aktor erforderlich.

Kann man sich dadurch wirklich Kosten sparen?

Ja! Kosten für Thermenwartung und Kehrungen durch den Rauchfangkehrer fallen bei einer Infrarotheizung weg.

Aber auch bei den Anschaffungskosten gibt es zwischen herkömmlicher Heizung und Infrarotheizung, große Preisunterschiede!

Hier können, je nach Gebäudegröße und Installationsausstattung hohe Beträge eingespart werden.

Auch wir haben uns in unserem neuem Büro für Heizen mit Infrarot entschieden – selbstverständlich gekoppelt an die KNX Steuerung! Wirtschaftliche Gründe die für eine Infrarotheizung sprechen, sind die geringeren Anschaffungs- und Betriebskosten, kein Wartungsaufwand, sowie die mögliche Einsparung baulicher Maßnahmen, wenn beispielsweise erst Leitungen für die herkömmliche Heizung gelegt werden müssten.

Wir helfen weiter bei Fragen: Heizen mit Infrarot !