Smart Home Living

So schnell steht eine proprietäre Smart Home Lösung vor dem Aus

Smart Home Lösungen Österreich

Smart Home Lösungen Österreich

In einem unserer vergangenen Blogs haben wir bereits über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Einzel-Smart Home Lösungen geschrieben.

 

Der erwähnte Nachteil ist nun bei einem Hersteller eingetreten: Revolv stellt mit Ende Mai 2016 seinen Server ein. Die installierten Systeme haben dann keine Funktion mehr, und das Smart Home kann nicht mehr als Solches genützt werden.  

 

Was ist der Hintergrund, warum kann das System nicht mehr genutzt werden – dies sind Fragen die sich nun betroffene Kunden stellen. 2014 wurde das Unternehmen von NEST gekauft. Knapp 9 Monate später hat Google NEST aufgekauft. Die Produkte von NEST wie z.B. die Heizungssteuerung wurden in den Google-Konzern eingegliedert. Es ist vermutlich eine Frage der Zeit bis weitere Produkte aufgelassen werden.

 

Dieses Beispiel zeigt sehr deutlich wie wichtig es ist, wenn man sein Smart Home Bereich mit standardisieren BUS-Systemen installiert. Mit einem KNX Produkt ist der Kunde auf der sicheren Seite, da er auf keinen externen Server angewiesen ist.  Selbst wenn der Produzent seine Produkte einstellt, kann der Kunde auf 400 andere Hersteller zurückgreifen und diese in sein Smart Home einbinden.

 

Persönlich vermute ich, dass Revolv nicht der einzige Hersteller sein wird, der seine Produktion einstellt bzw. übernommen werden wird. Daher ist es für den Konsumenten wichtig, sich von Spezialisten beraten zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.