Smart Home Living

Sammeln alle Smart Home Systeme Daten?

Smart Home Datensicherheit

Smart Home Datensicherheit

Welche Daten sammeln Smart Home Systeme? Um diese Frage zu beantworten, sollte man sich zuerst mit der Datenthematik auseinander setzen (Smart Home Datensicherheit).

 

Nehmen wir Google zum Beispiel. Google hat als Suchmaschinenanbieter gestartet. Heute ist Google auch Anbieter von Handybetriebssystem und Smart Home Lösungen. Warum kauft Google Unternehmen die diese Serviceleistungen anbieten?

 

Ein Grund ist sicher, dass sie Kompetenzen in diesen Technologien im „eigenen Haus“ haben möchten. Ein weiterer Grund sind vermutlich auch die Datenlieferungen über diese Systeme. Google weiß dank Andorid sehr viel über seine User. Wo halten sich die Anwender auf, wie lange sind sie dort, und was wird in den Mails geschrieben. Google bietet tolle Serviceleistungen: Das Handy sagt uns wie lange wir zum Heimatsort brauchen, oder es erkennt Texte , welche wir oft schreiben.

 

Google bietet seinen Usern Serviceleistungen wie Android, gmail, google+ usw. kostenlos an. Womit macht dieser Konzern seinen Gewinn? Unter anderem mit den Daten die sie aufgrund unserer Suchanfragen, Mails, und google+ gewinnen. All dies sind Daten, die für die Industrie viel Geld wert sind, da man dadurch viele Informationen miteinander verknüpfen kann.

 

Google hat z.B. NEST gekauft. Ein Anbieter für smarte Heizungssteuerungen. Dieser Anbieter hat wiederum einen anderen Anbieter gekauft, und dann sein Service überraschenderweise von heute auf morgen abgedreht. Die Kunden hatten dann plötzlich keine Möglichkeit mehr ihre Heizung von der Ferne zu steuern.

 

All die erwähnten Daten und Serviceleistungen laufen über das Internet und können leicht von Hackern missbraucht werden, da sie z.B. mittels Zugriff auf den Terminkalender auslesen können, wann die Bewohner außer Haus sind.

 

Es gibt aber auch ein Smart Home System das unabhängig vom Internet agiert und keine Daten der User „sammelt“. KNX gibt es seit mehr als 25 Jahren und dieses System ist weltweit im Einsatz. Über 400 Hersteller haben unterschiedliche Produkte im Sortiment – stetig kommen weitere Hersteller / Produkte hinzu. Da das System nun schon so lange besteht, ist eine solide technische Basis vorhanden. Mittels IOT kann der User entscheiden, ob er einzelne Funktionen seines Smart Homes in die Cloud stellt. Möchte der User keine Daten in der Cloud, kann er über VPN und andere sichere Systeme sein Smart Home steuern.

 

Sind Sie Fit für die Zukunft im Smart Home?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.