Smart Home Living

Smart Office und Corona

Veröffentlicht
Smart Office und Corona

Smart Office und Corona

Im heutigen Blog geht es um den Wandel der Zeit und smart Home. Durch die Corona-Sonderlage steht das wirtschaftliche Leben teilweise stillt, man entschleunigt unfreiwillig und trotzdem ist ein großer Druck und eine Unsicherheit da.

Home Office ist derzeit in aller Munde und wird nun von vielen Unternehmen gelebt. Was hier zu kurz kommt ist der persönliche Austausch – auch wenn Mail, Skype-Meetings, Videokonferenzen ein gute Alternative sind, so wird das persönliche Gespräch im Pausenraum oder an der Kaffeemaschine trotzdem von vielen vermisst.

Doch was bedeutet das im Bereich Smart Home/Office wenn quasi von heute auf morgen das soziale Leben komplett runtergefahren wird?  Smart Office und Corona – ist das Thema heute.

Im Smart Office ist es leicht den Betrieb auf null runterzufahren:  So kann das Vorheizen der Heizung aus der Ferne abgeschaltet werden oder man steuert, dass die Klimaanlage nicht zu kühlen anfängt – und hat die Sicherheit dadurch Strom einzusparen. Dank Zutrittskontrolle kann man Türen verriegeln um die Einbruchsicherheit zu erhöhen.  Wenn man dann noch die Videoüberwachung  in Bereichen, die zu Betriebszeiten deaktiviert sind, einschaltet, ist ein permanenter Schutz, trotz Abwesenheit, sichergestellt.

Baut man dabei auf ein System wie KNX, hat man die Möglichkeit vieles zu automatisieren und braucht in Zeiten der Krise, sich nicht auch noch Sorgen darüber machen, ob das Büro versperrt ist oder zu viel Strom verbraucht.  Und das ist nicht nur in Zeiten einer Pandemie – von der wir hoffentlich künftig verschont bleiben – wichtig, sondern kann auch auf Betriebsferien umgelegt werden, wenn das Büro geschlossen ist.  Eine Fernsteuerung des Büros ist sehr hilfreich, vor allem um die Energiekosten zu senken. Die Fernsteuerung muss über eine sichere VPN Verbindung erfolgen, sonst kann ein Einbruch schon virtuell vorbereitet werden

Auch die telefonische Erreichbarkeit kann sichergestellt werden, da man beispielsweise ein KNX-fähige Telefonanlage die VOIP kann, mühelos ins smart Office integrieren und Anrufumleitung usw. von der Ferne steuern kann.

Kann man all das mit nur paar wenigen Tastendrucken realisieren – dann hat man das perfekte smart Office.