Geld sparen mit KNX

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Smart Home Living

Immer mehr Personen sind daran interessiert ihr Haus oder ihre Gewerbeimmobilie auf smartes Wohnen umzurüsten und fragen in diesem Zusammenhang auch nach Förderungen.

 

In Österreich ist es so, das Förderungen vom Land vergeben werden und es daher je nach Bundesland unterschiedlich Subventionen gibt.

 

Die meisten Förderungen gibt es im Zusammenhang mit einer Photovoltaikanlage und eines Stromspeichers. Diese zwei Komponenten lassen sich auch perfekt in die KNX Anlage integrieren welche dann als Lastmanagement dient.

 

Was versteht man nun genau unter Lastmanagement? Unter Lastmanagement mittels Stromspeicher versteht man, dass die selbst erzeugte Energie bewusst verlagert wird. So kann sich die Waschmaschine zum Beispiel erst dann einschalten wenn am Dach, über die Photovoltaikanlage, genügend Strom erzeugt wurde und der private Stromspeicher „aufgefüllt“ ist. Es kann auch der Wasserboiler über die selbst gewonnene Energie geheizt werden, oder die Poolfilteranalage wird mit dem Stromspeicher gekoppelt. Mittels Funksteckdosen, können Ladesteckdosen für Laptops, Handys, usw. dann eingeschalten werden, wenn ausreichend Strom aus dem eigenen Netz eingespeist wird. Modernes Lastmanagement geht soweit, dass, wenn eine Anwendung kurzfristig mehr Energie benötigt, der Stromverbrauch bei einer anderen Anwendung eingespart wird. So kann zum Beispiel beim Verwenden des Elektroherdes, das Aufheizen des Warmwasserspeichers unterbrochen werden, um sicherzustellen dass nur die selbst erzeugte Energie verbraucht wird.

 

Die Anschaffung von Stromspeicher wird, so wie Photovoltaik, in vielen Bundesländern gefördert. Hier hat der Kunde einen doppelten Nutzen: Gefördert Anschaffung und Einsparen von Stromkosten, da man im ersten Schritt den selbst erzeugten Strom verbraucht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.