Smart Home Living

Warum Gebäudeautomation

Veröffentlicht
Warum Gebäudeautomation

Warum Gebäudeautomation?

Haus- und Gebäudesteuerung mit offenen Technologien

Heute gibt es einen Blog, welcher in Kooperation mit der KNX Association veröffentlicht wird,

Komfort und Energieeffizienz durch Nutzung offener Technologien für die Haus- und Gebäudesteuerung.

In den letzten 70 Jahren haben sich Technologien schnell entwickelt. Telefone mit höheren Kapazitäten als jene Computer, die für die Mondlandung verwendet wurden, sind heute Stand der Technik. Tag für Tag sind Weiterentwicklungen allgegenwärtig. Diese technologische Entwicklung umfasst auch die elektrischen Komponenten in Häusern und Gebäuden und deckt alle möglichen Anwendungen ab, beispielsweise Beleuchtung, Rollladensteuerung, Heizung und Klimaanlage sowie Sicherheit und Komfort.

Warum Gebäudeautomation?

Während herkömmliches Schalten üblicherweise für den Wohnbereich verwendet wird, erreicht die Komplexität dieser herkömmlichen Anlagen schnell ihr Limit, sobald weitere Funktionen, beispielsweise das einfache Schalten mit zwei verschiedenen Lichtschaltern, realisiert werden sollen. Die Erweiterung einer noch höheren Komplexität erfordert dann zusätzliche Geräte wie Relais oder Zeitgeber mit zusätzlicher Verdrahtung für jede neue Komponente.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass gewerbliche Gebäude, wie Hotels und Büros, höheren Anforderungen und Komplexität unterliegen, um den Bedürfnissen jedes Benutzers gerecht zu werden. Im Zuge der technischen Entwicklungen werden kommerzielle Gebäude immer moderner und bieten automatisierte Funktionen. Um all diese automatisierten Funktionen ohne viel Zeitaufwand zu investieren, ist die Gebäudesteuerung, insbesondere mit KNX, die Antwort.

Die offene KNX-Technologie für Haus- und Gebäudesteuerung wurde 1990 realisiert. Aktoren und Sensoren, die jeweils mit einem Mikrochip versehen sind werden dabei über ein Buskabel miteinander verbunden. Der Erfolg dieser Technologie wurde durch die Möglichkeit bestimmt, alles zu steuern, was in einem Gebäude mit Strom betrieben wird. Die Umprogrammierung anstelle der herkömmlichen Neuverkabelung zeigte eine neue Dimension in der Instandhaltung von Häusern und Gebäuden, einschließlich der Umrüstung von Räumen für andere Zwecke, die angepasste Funktionen erfordern würden.

Was ist ein Standard in der Haus- und Gebäudesteuerung?

Um Steuerungsdaten an alle Gebäudeverwaltungskomponenten zu übertragen, ist ein System erforderlich, das die Probleme isolierter Geräte beseitigt, indem sichergestellt wird, dass alle Komponenten über eine gemeinsame Sprache kommunizieren, eine sogenannte “standardisierte offene Technologie”. Die kostenlose Nutzung von KNX wurde in die Welt der Haus- und Gebäudesteuerung eingeführt.

KNX basiert auf mehr als 25 Jahren Markterfahrung, unter anderem mit den Vorgängersystemen European Installation Bus (EIB), European Home Systems (EHS) und BatiBUS. Die KNX-Technologie wurde 1990 geschaffen. Durch die Öffnung der Technologie für Hersteller und Installateure konnten Standardisierungsgremien KNX in ihr Portfolio integrieren. Dies führte zur Zulassung von KNX an die folgenden Standards:

2003: Europäische Norm 2003 (EN 50090)

2006: ISO / IEC 14543-3

2013: Chinesischer Standard (GB / T 20965)

US-amerikanischen ANSI / ASHRAE-Standard 135

Der abschließende Standardisierungsprozess und der freie Zugang zu den KNX-Spezifikationen, hat die Technologie an mehr als 400 Herstellern auf der ganzen Welt zugänglich gemacht, welche mehr als 7.000 zertifizierte KNX-Produkte anbieten. Dies macht KNX auch zur nachhaltigsten Technologie. Die Tatsache, dass KNX von verschiedenen Standardisierungsgremien auf der ganzen Welt als Gebäudeautomatisierung-Standard anerkannt wurde, lässt mit Stolz behaupten, dass KNX somit der weltweite Standard für die Haus- und Gebäudesteuerung ist.

KNX ist grün

Gebäude haben einen Anteil von 40% am gesamten Energieverbrauch und verfügen über ein erhebliches Energiesparpotenzial. Die Verwendung der allgemeinen Gebäudeautomation ermöglicht es, Energieeinsparpotenziale auszuschöpfen, da das automatische Schalten und Steuern von Haushalts- und Gebäudegeräten nicht nur einen höheren Komfort bietet, sondern auch den Energieverbrauch senkt.

Da die Gebäudesystemtechnik für die Elektroinstallation verfügbar ist, gewährleisten die KNX-Funktionen Energiekosteneinsparungen bei künstlicher Beleuchtung, Heizung, Klima- und Lüftungssystemen sowie anderen Lasten. Mit der Weiterentwicklung des Systems, wurden die Steuerungs- und Regelungssysteme verfeinert und dadurch immer bessere Ergebnisse erzielt.

Laut unabhängigen Studien, welche KNX mit herkömmlichen Installationen vergleichen, liegt die Energie-Einsparungen bei KNX bei über 60%. Das einwandfreie Zusammenspiel der mehr als 7.000 zertifizierten KNX-Geräten, unterschiedlichsten Hersteller, ermöglicht es, eine Installation zu erstellen, welche aus den energieeffizientesten Geräten besteht.

Die Auswahl und die problemlose Kombination der diversen Geräte macht KNX zur energieeffizientesten Technologie aller Haus- und Gebäudeleittechniken.