Abnahme der KNX-Installation

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Smart Home Living

Heute dreht sich alles um das Thema „Abnahme der KNX der Installation“. Nach der Installation eines Smart Homes ist es wichtig, dass man eine Dokumentation über sein Smart Home bekommt.

 

Doch was versteht man unter dieser Dokumentation?

 

Darunter versteht man eine Zusammenfassung darüber, was unter welcher Gerätadresse installiert wurde.

 

Wichtig ist auch, dass man die komplette Konfiguration der Projektdatei bekommt. Für etwaige spätere Arbeiten und Adaptierungen ist es von großem Vorteil, wenn man die Konfigurationsdatei zur Hand hat. Hierfür ist es auch notwendig, dass alle Projektkennwörter, Passwörter und der BCU-Schlüssel in der Dokumentation enthalten sind.

 

Benötige ich die Dokumentation wirklich?

 

Sind die oben erwähnten Unterlagen nicht vorhanden, und man möchte seine Anlage neu adaptieren, ist dies nur mittels kostspieliger Rekonstruktion bzw. Neuprogrammierung möglich. In ganz hartnäckigen Fällen kann es auch dazu kommen dass Bauteile ausgebaut werden müssen, damit sie vom Hersteller zurückgesetzt werden.

 

Daher mein Rat an Sie: Unbedingt eine finale Dokumentation inkl 7-Punkte Prüfung  verlangen!

 

Im Zusammenhang mit der finalen Abnahme der Installation, wird auch ein E-Befund benötigt.

 

Der E-Befund muss den Installationsplan inkl. Messungen und Messwerten enthalten, so dass gewährleistet ist, dass die Installation den gesetzlichen Normen entspricht.

 

Bei der Dokumentation der Anlage darf der Verteiler nicht vergessen werden: Dieser muss beschriftet sein und mit einer Legende versehen werden. So findet man beim Auslöse einer Sicherung sofort das schadhafte Element bzw. kann beim Wechsel der Leuchtkörper problemlos die Sicherung im Verteiler abschalten..

 

Die Zusammenfassung ihrer Dokumentation sollte in einem Anlagenbuch zusammengefasst sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.