KNX-Lasten-Pflichtenheft was muss darin stehen?

Vorteile eines Lasten-Pflichtenhefts

Liebe Leser,

als Sachverständiger werde ich oft  hinzugezogen, um Leistungen und Mängel zu dokumentieren.

Meisten kristallisiert es sich dann heraus, dass die wenigsten Anwender wirklich wissen, was sie in Auftrag gegeben haben. Der Systemintegrator hat oft seine eigenen Vorstellungen realisiert und nicht die Kundenwünsche. Das führt dann oft zu vielen Mails, Streitereien und oft auch dazu dass ein Sachverständige hinzugenommen wird.

Hier stellt sich die erste Frage: Wie soll der Systemintegrator wissen, was er letztendlich programmieren muss und welche Funktionalitäten in das Smart Home bzw. Smart Office gehören.

Und die zweite Frage: Wie weiß der Kunde was er genau beauftragt hat und was am Ende programmiert wurde.  

Beim Autokauf beispielsweise, steht im Kaufvertrag jedes Zubehör oder Zusatz als Hinweis, was das Auto alles bietet.

Es ist klar, dass man beim Bau eines smarten Hauses auch seine Vorstellungen hat – nur wo werden diese dokumentiert? Meist gibt es einen Auftrag in dem ganz „Allgemein“ steht smarte Steuerung der Jalousien, Heizung, Lichtkreise usw.  – mehr nicht.  

Wie kann man in diesem Fall dann bei der Abnahme der Baustelle, die vereinbarten Leistungen prüfen? Meisten geht man durch und schaltet an den Knöpfen und prüft so ob alles funktioniert.

Aber kann man das auch besser machen?  Mit der Erstellung eines Lasten- bzw. Pflichtenhefts hat man eine saubere Dokumentation die für beide Seiten hilfreich ist!  Darin sollten zum Beispiel die verbauten Geräte, die programmierten Funktionen usw. angeführt sein.  Ebenso ist es wichtig, eine allgemeine Beschreibung des Projektes, Einzelraumbeschreibungen und Funktionalitäten anzuführen. Die Dokumentation wird dann so detailliert, dass die einzelnen Tastenfunktionen genau beschrieben werden.

Ja es stimmt, die Dokumentation ist ziemlich aufwendig, aber sie ist auch nötig um ein realistisches Angebot an den Kunden machen zu können.  Ein weiterer Vorteil ist, dass beide Seiten eine umfangreiche Dokumentation über das haben, was das smart Home können muss. Am Ende des Projektes kann man, dann gut die Funktionen des smart Homes prüfen.

Wer kann so ein Lasten-  bzw. Pflichtenheft erstellen? Technische Büros, bzw. Elektrotechniker können Ihnen dabei weiterhelfen, da diese auch die Leistungen, Geräte und das Gesamtausmaß der Programmierung bewerten, sowie Normen und gesetzliche Rahmenbedingungen berücksichtigen können.

Am Endes des Tages ist es eine Win-Win-Situation für den Ausführenden und den Kunden.

Empfohlene Artikel